PSICC

Direkter Kontakt

0171-4161775

0172-8020080

0175- 4609960

0151-67303437





Aktuelles

Werkzeuge und Methoden

Die Mitglieder des PSICC sind in professionellen Coachingmethoden zertifiziert. Das PSICC stellt als Netzwerk adäquate Methoden in laufenden Projekten oder Prozessen bereit. Dabei steht dem Netzwerk ein breites Spektrum an beruflicher und persönlicher Erfahrungen zur Verfügung.

 

Schwerpunkt der Arbeit ist der Einsatz von PSI und ZRM. Wichtige Themen sind hier zum Beispiel: Selbstbestimmung, Selbstmotivierung, Selbstberuhigung, Handeln unter Druck, Planungsfähigkeit und Zielorientierung, Selbstgespür und Prophylaxe bei Anzeichen von BurnOut.

 

Das PSICC unterstützt Einzelpersonen ebenso wie große Organisationen und Behörden.

 

Wirkungsfeld

 

Einzelpersonen, Teams, Mitglieder eines Teams oder Manager können unter Druck oft ihre Denk-, Reaktions und Hirnfunktionen nicht mehr adäquat aussteuern. Konflikte häufen sich. Es gibt Blockaden und seelische und gesundheitliche Reaktionen. Hier braucht es ein Werkzeug, mit dem man das Ruder wieder in die Hand bekommt.

 

PSI (Personal System Interaction)

 

Ziel von PSI ist es, in einem Online Dialog, durch das Bearbeiten und die Auswertung eines wissenschaftlich evaluierten Fragebogens, in möglichste kurzer Zeit Erkenntnisse zu gewinnen und Hinweise zu erhalten, die zur Entlastung der Situation führen.

 

Danach wird of mit ZRM der weitere Prozess gestaltet und begleitet.

 

Schwerpunkt Thema ZRM (Züricher Ressourcen Modell)

 

ZRM ist ein Werkzeug, mit dem sowohl bewusste als auch unbewusste Faktoren und Treiber des eigenen Verhaltens erschlossen und bearbeitet werden. Das wirklich Neue daran ist, dass hier zum ersten Mal das Unbewusste gewürdigt und als zentrales Element mit einbezogen wird. Andere Methoden arbeiten ausschließlich auf der Ebene des Bewussten.

 

Das Werkzeug ist ausgesprochen pragmatisch und effizient angelegt und liefert bereits nach kurzer Zeit angestrebte Effekte. Es bezieht sich auf die gleichen wissenschaftlichen Grundlagen wie PSI und adressiert das gleiche Menschenbild. PSI wird meist als Einstiegs-Werkzeug benutzt, da PSI recht schnell die Dinge auf den Punkt bringen kann und wichtige Hinweise gibt.

 

ZRM ist der pädagogischen Psychologie zuzuordnen. Es fußt auf einer klar definierten Persönlichkeits-, Handlungs- und Motivationstheorie und ist anschlussfähig an die aktuelle wissenschaftliche Forschung.

 

Es geht hier weniger darum in der Vergangenheit zu arbeiten oder gar zu therapieren (das ist bei traditionelleren Trainings der Fall), als darum das aktuelle
System zu verstehen und einen ausbalancierten Zustand der Persönlichkeit für
die Zukunft herzustellen. Die Selbststeuerungskompetenz steht im Zentrum. Es
wird die Sicht auf die eigene Person ebenso trainiert, wie die Fähigkeit emphatisch in Teams zu agieren.

 

Der Teilnehmer wird nicht behandelt, sondern er erhält sozusagen eine Psycho-Edukation die ihn anschließend Experten unabhängig macht. Er wird sich aufgrund seiner Kenntnisse dann selbst helfen können.